#69: Klimaschutz

Behauptung: Atomkraft rettet das Klima nicht.

Die EWS behaupten (Originalgrund)

Atomkraft deckt nur gut zwei Prozent des Weltenergieverbrauchs. Mit solch einer Nischentechnik rettet man das Klima nicht.

Im Gegenteil: Atomkraft blockiert den Ausbau der Erneuerbaren Energien, verhindert die Energiewende, animiert zur Stromverschwendung und bindet Kapital, das wir für zukunftsgerechte und nachhaltige Energiesysteme benötigen.

„Weiterführende Informationen” der EWS

Richtig ist …

Die tatsächlichen Fakten liegen genau umgekehrt. Wind- und Solarenergie spielen trotz massiver Subventionen mit einem weltweiten Stromanteil von 3% eine marginale Rolle, während die Kernenergie mit 12% (2011) schon ein kleines Schwergewicht ist. In den Industrieländern ist der Anteil noch erheblich höher: 19% in den USA, 47% in Schweden und sagenhafte 79% in Frankreich. Dort macht man sich um die Emissionsziele keine Sorgen: Obwohl vom Kyoto-Protokoll gar nicht gefordert (die Emissionen waren bereits sehr niedrig), gingen die CO2-Emissionen zwischen 1990 und 2007 um 5,3% zurück – trotz eines um 30% gestiegenen Stromverbrauchs.

Die flächenhungrigen, ineffizienten und CO2-intensiven „Erneuerbaren Energien” blockieren schon heute, ohne Berücksichtigung noch anstehender Energiespeicher, den Ausbau der emissionsarmen und umweltfreundlichen Kernenergie, animieren zur Geldverschwendung und vernichten Kapital, das wir für zukunftsgerechte und nachhaltige Energiesysteme benötigen.

Dieser Beitrag wurde unter Klima & Strom veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu #69: Klimaschutz

Kommentare sind geschlossen.