#70: Effizienzniete

Behauptung: Atomkraft ist pure Energieverschwendung.

Die EWS behaupten (Originalgrund)

Physikalisch bedingt können Atomkraftwerke nur etwa ein Drittel der bei der Kernspaltung freigesetzten Energie in Strom umwandeln. Die restlichen zwei Drittel heizen – ökologisch schädlich – die Flüsse und die Atmosphäre auf. Selbst Kohlekraftwerke haben einen besseren Wirkungsgrad.

„Quellen” der EWS

Richtig ist …

„Physikalisch bedingt” ist blanker Unfug. Schon der Hochtemperaturreaktor, von der Antiatombewegung stillgelegt, konnte über die Hälfte der Energie in Strom umwandeln, besser als fast jedes Kohlekraftwerk. Im Übrigen sagt dies wenig über die gesamte Effizienz aus, denn nach der gleichen Logik nutzen „Erneuerbare Energien” nur 0,00000005% der Sonnenenergie, selbst wenn sie die gesamte Erdoberfläche bedecken würden, der Rest verpufft sinnlos im All. Die Energieeffizienz am technischen Wirkungsgrad zu messen ist ungefähr so falsch wie die Treibstoffeffizienz eines Autos an den Pferdestärken.

Dass Kraftwerke die Atmosphäre aufheizen ist hanebüchener Unsinn. Erstens spielt der Wirkungsgrad dafür überhaupt keine Rolle, denn am Ende liegt alle Energie ohnehin in Form von Wärme vor. Zweitens ist der Wärmedurchsatz der Sonne auf der Erde 15 000 Mal so groß wie der weltweite Primärenergiebedarf. Selbst wenn dieser durch fossile oder nukleare Brennstoffe bereitgestellt würde, kann die Temperatur der Atmosphäre höchstens um 0,005 °C erhöht werden.

Deutsche Kernkraftwerke arbeiten übrigens fast alle mit Nasskühltürmen und leiten damit wenig Kühlwasser in die Flüsse ein. Einzige Ausnahme ist das Kernkraftwerk Brokdorf. Siehe #17.

Unsere Quellen

Dieser Beitrag wurde unter Klima & Strom veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu #70: Effizienzniete

  1. Johnny Doepp sagt:

    Ja, der war lustig: “ heizen … die Flüsse und die Atmosphäre auf“! Selten so gelacht. Ist die Erde isoliert? Wer denkt sich so einen Blödsinn aus? Nach dieser Logik wäre die Wärmeemissionsleistung der Erde fix! Das kann schon deshalb nicht stimmen, da sich diese nach der Temperatur der Atomosphäre (Erdoberfläche) richtet, und auch deutlich wird bei Eiszeiten, wenn sich die Albedo ändert – dann nämlich gäbe es keine Eiszeiten. KKWs sind wohl kaum bei der gegeben Zahl in der Lage, klimawirksam Wärme zu produzieren. Wer das nicht glaubt, kann ja mal spaßenshalber die reine Wärmeleistung durch den radioaktiven Zerfall des Urans (der gesamten Zerfallskette) in der Erde berechnen. KKWs erzeugen einen winzigen Bruchteil dieser Wärme. Und diese Wärme durch die natürlichen radioaktiven Zerfälle ist nur ein Prozentteil (Größenordnung 10%) dessen, was durch die Sonne auf der Erde ankommt – auch leicht nachrechenbar. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Oder: Falls du registriert bist, melde dich an.

*