#100: Energiewende

Behauptung: Atomkraft blockiert die Energiewende.

Die EWS behaupten (Originalgrund)

Atomkraft torpediert alle Anstrengungen zum Umbau unserer Energieversorgung. Atomkraft bindet Kapital, blockiert Stromleitungen, verhindert den dezentralen Ausbau Erneuerbarer Energien. Vor allem aber sichert sie Milliardengewinne und Einfluss für ebenjene Konzerne, die die Erneuerbaren Energien und das Energiesparen seit Jahrzehnten nach Kräften behindern.

„Weiterführende Informationen” der EWS

Richtig ist …

Kernenergie bindet kein Kapital, sondern hat über niedrige Strompreise der Volkswirtschaft am Ende 90 Mrd. Euro gespart, ohne die Zwangsabschaltung der Kernreaktoren wären es sogar 270 Mrd. Euro, synergetische Effekte noch nicht einmal berücksichtigt. Dieses über Jahrzehnte aufgebaute Kapital wird durch die „Erneuerbaren Energien” nun in kurzer Zeit durch gesetzliche Verordnungen ohne einen Nutzwert vernichtet – mit einer Rate von momentan 15 Mrd. Euro pro Jahr, Tendenz steigend.

Stromleitungen können nicht durch bestimmte Versorger „blockiert” werden, denn in der Leitung ist jeder Strom gleich. Allerdings müssen Einspeisung und Verbrauch jederzeit im Gleichgewicht sein, deshalb müssen die fossilen und nuklearen Kraftwerke den Zufallsstrom der „Erneuerbaren Energien” ausbalancieren – ein kompliziertes Lastenmanagement, das deren Einspeisung überhaupt erst möglich macht. Umgekehrt kann durch die „Erneuerbaren Energien” aber kein einziges konventionelles Kraftwerk eingespart werden, denn wenn bei Dunkelheit kein Wind weht, müssen sie die volle Leistung bringen. Sich dann noch darüber zu beschweren, konventionelle Kraftwerke würden „nicht schnell genug” regeln („die Stromleitungen blockieren”), kann man wohl am treffensten mit dem jiddischen Wort „Chuzpe” charakterisieren.

Aber auch, dass die EEG-Gewinnler unter gelegentlicher Nichteinspeisung leiden, ist ein weiteres Märchen. Sie bekommen den nicht-eingespeisten Strom laut Gesetz auch noch voll vergütet – Marktwirtschaft auf den Kopf gestellt. Sie profitieren also doppelt, machen Gewinn und schonen dabei noch ihre Anlagen.

Dieser Beitrag wurde unter Energiewende & Zukunft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Oder: Falls du registriert bist, melde dich an.

*