#71: Stromverschwendung

Behauptung: Atomkraft animiert zur Stromverschwendung.

Die EWS behaupten (Originalgrund)

Atomkraftwerke rentieren sich nur, wenn sie dauernd laufen. Nachts wird aber weniger Strom benötigt. Kein Wunder, dass die Atomkonzerne jahrzehntelang für elektrische Nachtspeicherheizungen warben. Die laufen aber vor allem im Winter. Wohin also mit dem Atomstrom im Sommer? Der französische Atomkonzern Électricité de France (EdF), Vorreiter der Branche, hat auch hierfür schon eine brillante Geschäftsidee entwickelt: Er wirbt – für Klimaanlagen.

„Weiterführende Informationen” der EWS

Richtig ist …

Dass die „Atomkonzerne” sogar für elektrische Nachtspeicherheizungen warben zeigt nur, wie preiswert der nuklear erzeugte Strom ist – kann er doch sogar mit dem unschlagbar billigen Heizöl und Heizgas konkurrieren. Nukleare Fernwärme wäre natürlich noch erheblich preiswerter und umweltfreundlicher – deshalb redet man in Deutschland nicht darüber. Nicht so in Frankreich und in der Schweiz.

Ansonsten ist schwer zu sagen, was an Elektroheizungen und Klimaanlagen Stromverschwendung sein soll. Niemand wird gezwungen, sich eine von EdF beworbene Klimaanlage anzuschaffen. Spätestens aber, wenn erste Hitzschlagopfer (oder Kälteopfer) zu beklagen sind, die sich den Strom für eine Klimaanlage (oder Heizung) nicht leisten konnten, sollte man mit derartigen Äußerungen sehr vorsichtig sein.

Übrigens werben deutsche Gasversorger auch für Erdgas-Autos. Ist das im Vergleich zu Benzin CO2-emissionsarme Erdgas nun auch „Verschwendung”?

Dieser Beitrag wurde unter Klima & Strom veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Oder: Falls du registriert bist, melde dich an.

*